23.09.2016 von Aktuelles

Pressemitteilung zu Antrag „Zunehmender Verschmutzung in Altonas Parks entgegenwirken- Kampf dem Müll“ Drucksache 20-2738 Grüne/FDP/CDU 

Dazu Katarina Blume, stellv. Fraktionsvorsitzende und Grünsprecherin: 

Dieser Antrag soll aus unserer Sicht ein erster Aufschlag dafür sein, die nötigen Konzepte zu entwickeln, den Gemeinsinn zu stärken. Wir als FDP verstehen die Sauberkeit der öffentlichen Parks nicht als reine Versorgungsleistung des Staates. Hier ist der Einzelne in der Pflicht und dieses Bewusstsein muss geweckt werden. 

Unsere Parks sind gemeinschaftliche Räume in denen gemeinschaftliche Verantwortung herrscht. 

Wer sie mutwillig verschmutzt, beschädigt oder zerstört schadet damit allen. 

Die Bereitstellung weiterer Müllbehälter an neuralgischen Stellen ist also nur eine Maßnahme von vielen. 

Wir brauchen neue Ideen und Konzepte für Parkbetreuung, Aufklärung und Bewusstmachung. 

Parkaktionstage, Parkpatenschaften, gemeinsamer Frühjahrsputz sind nur einige Beispiele. 

Wir wollen unsere Parks frei und selbstverantwortlich nutzen! Wir wollen keine amerikanischen Verhältnisse, wie Alkoholverbot, Null-Toleranz Müllverordnungen mit hohen Sanktionen und Parkschließungen ab 23 Uhr!

 

17.09.2016 von Aktuelles

Foto Gerhold Hinrich Henkensiefken

Foto Gerhold Hinrich Henkensiefken

Die FDP-Mitglieder im Wahlkreis Altona haben am 16. September die stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP Katja Suding einstimmig zur Direktkandidatin für die Bundestagswahl gewählt.

 
In ihrer Vorstellungsrede betonte Suding die Bedeutung der Bundestagswahl im kommenden Jahr. Nur der Wiedereinzug der Liberalen gewährleiste eine marktschaftlich orientierte Wirtschaftspolitik, eine Entlastung der Familien und den wirksamen Schutz der Bürgerrechte. Um die Position Deutschlands im internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe zu stärken, müsse der Bund seinen Anteil an der Bildungsfinanzierung steigern.
 
Die Freien Demokraten hätten sich seit der letzten Bundestagswahl inhaltlich und personell erneuert. Bei allen Landtagswahlen habe die FDP hinzugewonnen, herausragend dabei der Wahlerfolg bei der Hamburger Bürgerschaftswahl mit dem besten Wahlergebnis seit 40 Jahren, die Rückkehr in die Bremische Bürgerschaft und die erreichte Regierungsbeteiligung in Rheinland-Pfalz.

 

 

14.09.2016 von Aktuelles

 Brücken im Westerpark endlich wieder zugänglich machen

Antrag der FDP-Fraktion, Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport 05.07.2016

Der Westerpark befindet sich, angrenzend an die Stadtteile Nienstedten und Groß Flottbek, in unmittelbarer Nachbarschaft des Jenischparks. Er stellt die direkte fußläufige Verbindung für die Besucher dar, die den Jenischpark mit seinem Ensemble aus bald drei Museen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen wollen.

Auf seinem südwestlichen Areal, dem Quellental, befinden sich seit der Renaturierung in den

frühen 90er Jahren und der damit verbundenen Freilegung des Flussbettes der Kleinen Flottbek insgesamt vier Holzbrücken, die seit mittlerweile fast einem Jahr nicht mehr begehbar sind.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Tragwerke nicht reparabel sind, sodass das Bezirksamt Altona die Sperrung der Brücken veranlasst hat.

Da die Brücken Wegeverbindungen darstellen, haben sich sehr zeitnah Trampelpfade gebildet, welche im letzten Herbst vom Bezirksamt mit Rindenmulch aufgefüllt wurden. Anwohner und Besucher sind zu Recht über dieses andauernde Provisorium erstaunt.

Eine komplette Sanierung der vier Brücken, inkl. Sicherungsmaßnahmen und Wegeanpassungen, wird sich auf ca. 100.000 € belaufen.

Um die Durchführung dieser Maßnahme zeitnah zu ermöglichen, forderte die FDP Fraktion Altona das Amt auf:

  • zu prüfen, ob die Instandsetzung der vier Brücken aus Mitteln von investiven Rahmenzuweisungen ermöglicht werden kann.
  • den Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport über das Ergebnis dieser Prüfung zu unterrichten.

Dazu Katarina Blume, stellv. Fraktionsvorsitzende und Fachsprecherin Grün und Sport

FDP-Fraktion Altona:

Selten sind sich alle Fraktionen in der Sache so einig.

Der Grünausschuss folgte diesem Antrag der FDP- Fraktion einstimmig.

Erfreulicherweise reagierte das Bezirksamt umgehend und stellte die notwendigen Mittel kurzfristig zur Verfügung. Die Vorbereitungen für die Maßnahme laufen und die Reparaturarbeiten werden zügig durchgeführt. Anwohner und Besucher können sich auf die baldige Begehbarkeit aller vier Brücken freuen.

 

 

07.09.2016 von FDP Kreisverband Blankenese

Der stellvertretende Kreisvorsitzende der FDP Blankenese, Hans-Hermann Jansen, hatte die Gelegenheit, sich in der August-Ausgabe des Klönschnack zur Bundestagswahl 2017 zu äußern - die für die Freien Demokraten so wichtige Wahl. Hier das Interview:

Bild: Klönschnack, August-Ausgabe (https://issuu.com/kloenschnack/docs/kloenschnack-08-16)

 

06.09.2016 von FDP Kreisverband Blankenese

Am 20. September 2016, um 19:30 Uhr im Restaurant Lambert (Osdorfer Landstraße 239) diskutiert die FDP Blankenese gemeinsam mit Experten aus Wohnungswirtschaft und Politik, wie der Hamburger Westen den Herausforderungen einer wachsenden Bevölkerung begegnen kann, welche Veränderungsprozesse im Stadtbild eintreten können und welche Chancen sich daraus für den historisch gewachsenen Stadtteil und seine Bewohner ergeben.

Zu Gast ist unter anderem der FDP-Bürgerschaftsabgeordnete Jens Meyer, Sprecher für Stadtentwicklung (mehr...)

 

27.07.2016 von FDP Bezirksverband Altona

Der Vorsitzende des Kreisverbands Blankenese sowie zubenannter Bürger der Bezirksversammlung Altona, Heico Fuhrmann, wurde in der vergangenen Woche einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Ausschusses für Wirtschaft, Arbeit und Stadtentwicklung der Bezirksversammlung Altona gewählt. Fuhrmann sieht durch seine Wahl große Chancen, die Arbeitsmarkt- und Wirtschaftspolitik in unserer Stadt nachhaltig zu beeinflussen.

 

18.07.2016 von FDP Kreisverband Altona

 

 

Foto von Gerhold Hinrichs Henkensifken

 

Auf dem diesjährigen Stadtteilfest der 18 Atonale vom 16 und 17 Juli, waren zahlreiche Liberale des Kreisverband Altona mit einen Infostand vertreten.

Anna von Treuenfels und Carl Jarchow aus der FDP Bürgerschaft Fraktion sowie Lorenz Flemming, Katarina Blume, Martin Scharlach, Ove Rybka, Carla Gosch und Holger Meyer aus der FDP Bezirksfraktion Altona, standen den Bürgern zu zahlreichen Gesprächen und Gedankenaustausch zur Verfügung.

Nebenbei wurden noch zahlreiche Luftballon und andere Werbemittel an den vorbei schlenderten Gästen der Atonale verteilt.

So fanden ca. 500 Luftballon, 300 Stücke Traubenzucker, 200 Kugelschreiber und 100 Feuerzeuge ihre neuen Besitzer.Aber auch die Flyer der Bezirksfraktion, der Bürgerschaft und die Broschüre German Mut, fanden ihre Abnehmer.

 

 

06.07.2016 von Aktuelles

Dazu Katarina Blume, stellvertretende Fraktionsvorsitzende FDP-Fraktion
Altona:

Wieder einmal ist gut gemeint nicht gut gemacht!
Ein weiteres Mal vergibt der Rot-Grüne Senat die Chance verlorenes Vertrauen
der Bürger in
die Politik zurückzugewinnen. Auch die Integration der Flüchtlinge in ihrem
sozialen Umfeld
bedarf vertrauensvollen Handlungen aller Beteiligten und unbedingte
Transparenz! Mit dem
Abschluss dieses sogenannten Bürgervertrags, der beispielhaft für die
anderen Bezirke
stehen soll, verstößt Rot-Grün in bemerkenswert dilettantischer Weise gegen
demokratische
Grundprinzipien.
Mit dem Hinweis auf Art.50 Absatz 2 legitimiert der Senat sein Vorgehen und
lässt sich durch
einen drohenden Volksentscheid in kopflosen Aktionismus drängen.
Hauptkritikpunkte sind hierbei die fehlende Einbeziehung, bzw. Befassung der
Bürgerschaft und der Bezirksversammlung und das aus unserer Sicht nicht
vorhandene Mandat zur Verhandlung auf beiden Seiten .Diese Form der
Verhandlungsführung darf keinesfalls in den
anderen Bezirken Schule machen.
Die FDP-Altona lehnt ein derart undemokratisches Verhalten und damit den
Bürgervertrag
für Altona strikt ab! Wieder einmal ist gut gemeint nicht gut gemacht!
Ein weiteres Mal vergibt der Rot-Grüne Senat die Chance verlorenes Vertrauen
der Bürger in
die Politik zurückzugewinnen. Auch die Integration der Flüchtlinge in ihrem
sozialen Umfeld
bedarf vertrauensvollen Handlungen aller Beteiligten und unbedingte
Transparenz! Mit dem
Abschluss dieses sogenannten Bürgervertrags, der beispielhaft für die
anderen Bezirke
stehen soll, verstößt Rot-Grün in bemerkenswert dilettantischer Weise gegen
demokratische
Grundprinzipien.
Die FDP-Altona lehnt ein derart undemokratisches Verhalten und damit den
Bürgervertrag
für Altona strikt ab!

 

02.06.2016 von FDP Kreisverband Blankenese

Zu Gast im Kreis Blankenese ist am 07. Juni um 19:30 im Restaurant Lambert (Osdorfer Landstraße 239) Carl Jarchow, Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft und innenpolitischer Sprecher der FDP-Bürgerschaftsfraktion. Die Bürgerschaftsfraktion richtet diesem Abend zum Thema "Besserer Schutz vor Einbrechern?" im Rahmen der Reihe "Fraktion vor Ort" aus.

Weitere Infos zur Veranstaltung finden Sie HIER

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Auch nicht-Parteimitglieder und Interessierte sind uns immer willkommen!

 

01.06.2016 von FDP Kreisverband Blankenese

Der FDP-Kreisverband Blankenese hat sich in seiner Versammlung am 26.05.2016 mit dem Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)“ auseinandergesetzt. Dieses Thema hat in der jüngsten Vergangenheit wieder an Aktualität gewonnen, nicht zuletzt durch die am 05.06.16 darüber stattfindende Volksabstimmung in der Schweiz sowie durch die Meldungen über ein zweijähriges Experiment mit 10.000 Haushalten in Finnland.

Ausgangspunkt für unseren Kreisverband war die Überlegung seines Vorsitzenden, Heico Fuhrmann, dass die offenbar beginnende „Industrielle Revolution 4.0“ möglicherweise minderqualifizierte Arbeitskräfte freisetzen und damit das Heer der Dauerarbeitslosen, verstärkt durch die sicher nicht kurzfristig beschäftigungsfähigen Zuwanderer, weiter vergrößern könnte. Wie sollen diese Menschen zukünftig alimentiert werden? Diese und weitere sich daran anschließende Fragen und Hinweise auf gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge, die von den beiden Referenten des Abends, Dr. Peter Baumgarten und Dipl.-Volkswirt Michael Kruse MdHB, aufgeworfen bzw. erläutert wurden, führten zu einer lebhaften Diskussion, aus der festzuhalten bleibt: (mehr...)