Jeder kann Leben retten – auch in Altona

Dringlicher Antrag der Fraktionen von CDU und FDP

Bei akutem Herz-Kreislauf-Versagen ist es wichtig, schnell Hilfe zu leisten, um das Leben des Menschen zu retten, aber auch um Folgeschäden aufgrund mangelhafter Sauerstoffversorgung des Menschen zu verhindern.

Mit dem Präventionsgesetz aus dem Jahr 2015 sind neue finanzielle Ressourcen zugänglich geworden, die für Gesundheitsförderung und Prävention speziell in Lebenswelten zur Verfügung stehen. Die entsprechende Landesrahmenvereinbarung für Hamburg ist in 2016 geschlossen worden. Damit stehen also auch Mittel zur Verfügung, die solche Kursangebote in den verschiedenen Lebenswelten Kita, Schulen, Sportvereinen und sonstigen Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Freizeitgestaltung, aber auch Betrieben, durchgeführt werden können.

Um ein systematisches Schulungsangebot für lebensrettende Maßnahmen zu schaffen stellen die Fraktionen von CDU und FDP folgenden dringlichen Antrag: 20-4174NF Antrag Jeder kann Leben retten