Neues Freilauf-Flächenkonzept für Hunde in Altona

Ist der Jenischpark bald hundefrei?

Sämtliche Hunde-Freilaufflächen im Bezirk Altona wurden in der letzten Zeit geprüft um ein möglichst „konfliktfreies Miteinander“ von Hundehaltern und Nutzern öffentlicher Grünflächen und Parks sicherzustellen. Möglichkeiten von Grenzverschiebungen, Neuzuschnitten und komplette Verlagerungen wurden untersucht. Inzwischen hat die Abteilung Stadtgrün auf der Grundlage durchgeführten Runden Tisches und dessen Empfehlungen einen Entwurf für ein neues Freilauf-Flächenkonzept entwickelt.

Das Konzept wurde im bezirklichen Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport vorgestellt, die Fraktion die Linke hatte bereits Beratungsbedarf angemeldet.

Umstritten ist jedoch die besonders beliebte und gut frequentierte Freilauffläche im Jenischpark. Nun steht dieses Thema heute erneut auf der Tagesordnung und wird zur Abstimmung gebracht.

Dazu bringt die FDP Fraktion Altona kurzfristig einen Antrag ein. Die Hundeauslauffläche im Jenischpark soll aus dem Flächenkonzept ausgeklammert werden.

Antragstext:

Die FDP-Fraktion bittet den Ausschuss für Grün, Naturschutz und Sport, folgendem Antrag zuzustimmen:

Die Hundeauslauffläche im Jenischpark bleibt so, wie sie ist, erhalten. Eine neue Fläche im Westerpark soll dafür nicht ausgewiesen werden.

Dazu Katarina Blume, Stellvertretende Vorsitzende der FDP Fraktion Altona:
„Im Grundsatz begrüßen wir die Bemühung des Bezirksamtes ein verbessertes Freilauf-Flächenkonzept zu erstellen. Die geplante Verlagerung des Freilaufbereiches auf die Fruchtwiese im Westerpark sehen wir jedoch kritisch. Anders als die Fraktion der Grünen und des NABU beurteilen wir die vorhandene Auslauffläche als unproblematisch. Hier hat sich ein sozialer Treffpunkt von Hundefreunden etabliert, hier verhalten sich Hundebesitzer Verantwortungsbewusst. Dafür sollten sie nicht abgestraft werden.“