Verkehrsplanung im Bereich Rissen/Wedel

Zur Ablehnung durch Grüne und SPD, die B 431 zwischen Wedel und Rissen zu ertüchtigen, sagt Martin Scharlach, verkehrspolitischer Sprecher der FDP Fraktion Altona:

SPD und Grüne nähen den Sack zu! Der Verkehr zwischen Wedel und Rissen soll zum erliegen kommen! Das ist keine Lösung!

 Der Wespenstieg wird entwidmet und geschlossen. Der Wittenbergener Weg soll massiv eingeschränkt werden (Busschleuse). Die B 431 wird nicht wieder in den neuen Bundesverkehrswegplan (BVWP) aufgenommen. Das ist wirklich konsequente Verkehrspolitik zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein. Der Wirtschaftsverkehr wird sich aber trotzdem einen Weg suchen und auch die Pkws werden sich ihren Weg suchen.

Die Anwohner werden letztlich die Opfer dieser Verkehrspolitik der Barrikaden. Die FDP bleibt dabei, dass nur mit der Nachbargemeinde Wedel Lösungen gefunden werden können. Wir unterstützen die Idee der Einrichtung eines S-Bahn-Haltepunkts Wedel-Ost, um den neuen Business Park und die Moorwegsiedlung angemessen an den ÖPNV anzubinden.