„Ottensen macht Platz“ – droht das Pilotprojekt das Quartier zu spalten?

Kleine Anfrage der FDP Fraktion Altona

Das Pilotprojekt „Ottensen macht Platz“ sorgt momentan für Schlagzeilen und Unruhe im Quartier. Befürworter und Gegner des Projekts stehen sich scheinbar unversöhnlich gegenüber.

— „Ottensen macht Platz sorgt weiterhin für Wirbel“, „…spaltet die Gemüter“, „…die Stimmung im Viertel ist vergiftet…“ — so und ähnlich lauten die Titel in der hiesigen Presse.

Wer vor Ort mit den Menschen spricht oder Veranstaltungen beider Gruppierungen beiwohnt, wird unschwer bemerken, dass der Ton rauer und unversöhnlicher und die Anfeindungen konkreter und persönlicher geworden sind. Statt einen belebenden Impuls für ein buntes und kreatives Quartier zu geben, droht das Projekt einen ganzen Stadtteil zu spalten.
Während die einen sich ärgern, weil nach wie vor Autos und andere Verkehrsteilnehmer teils unerlaubt die Straßen benutzen, klagen die anderen, dass sie beschimpft und verunglimpft werden, wenn sie als Anwohner oder Gewerbetreibende mit entsprechender Ausnahmegenehmigung in das Gebiet einfahren.

Der Konflikt droht zu eskalieren!
Während offensichtlich die jetzt geltenden Regeln und deren Ausnahmen nicht allen bekannt sind, oder schlicht ignoriert werden, fehlt es an anderer Stelle an Informationen über die Rechte und Alltagsprobleme der jeweils anderen.
Es besteht also dringender Aufklärungs-, Gesprächs- und Regelungsbedarf, um die Situation zu deeskalieren, zu befrieden und damit dem Projekt insgesamt eine Chance zu geben.

Lesen Sie hier die beantwortete Kleine Anfrage der FDP Fraktion Altona: /wp-content/uploads/2019/11/21-A0419-Ottensen-macht-Platz-droht-das-Pilotprojekt-das-Quartier-zu-spalten-003.pdf