„Oxford“ in Bahrenfeld? Wo bleibt die Schnellbahn?

In unverbindlichen Ankündigungen tut sich der Hamburger Senat groß. Eine Wissenschaftsstadt auf dem Gelände der Trabrennbahn. Ein „Oxford“ in Hamburg, darunter tut es der Senat nicht. Die verkehrliche Anbindung an den HVV muss nun auf den Tisch. Seit Jahren laviert die Stadt hin und her, ob denn nun eine U5 über Stellingen oder eine S5 aus dem neuen Großstadtbahnhof „Diebsteich“ das DESY, und die Stadtteile Lurup und Osdorfer Born an das Schnellbahnnetz anbinden werden.

Dazu Lorenz Flemming, planungspolitischer Sprecher der FDP Fraktion in Altona:

Die FDP fordert seit langem, dass die Anbindung der wachsenden Statteile im Nordwesten Altonas mit einer S Bahn erfolgen soll. Nur so bindet man die Wohnbevölkerung an die Stadt in zeitgemäßer Form an. Eine Aufwertung des neuen Fernbahnhof Diebsteich würde auch nicht schaden. Die Zeit drängt und eine nachvollziehbare Planung des westlichen Schnellbahnnetzes wird jeden Tag dringender. Die mögliche Kombination mit der U5 würde am Ende riesige Umwege notwendig machen und den in großer Not befindlichen Hamburger Hauptbahnhof noch zusätzlich belasten.